Mitglieder des Eine-Welt-Forums

ACAT (Aktion der Christen für die Abschaffung der Folter (Torture)) – Regionalgruppe Münster

ACAT ist ein internationales, ökumenische ausgerichtetes Netzwerk: Es entstand 1974 in Frankreich mit dem Namen Action des Chrétiens pour l’Abolition de la Torture.

In Deutschland folgte die Gründung im Jahre 1984. Mittlerweile gibt es in allen deutschen Bundesländern ACAT-Mitglieder und in mehreren Städten ACAT-Gruppen.

Die Mitglieder engagieren sich weltweit gegen Folter, Todesstrafe und Menschenrechtsverstöße, indem sie durch Briefaktionen und Berichterstattung vor allem öffentlichen Druck ausüben.

Kontakt:

Ansprechpartnerin: Almut Meier – Hogenbergstr. 140 – 48153 Münster

Webseite: www.acat-deutschland.de

ADFC – Kreisverband Münsterland

Kontakt:

Adresse: ADFC Münsterland e. V. – Dortmunder Straße 19 – 48155 Münster

Ansprechpartner*in: Andreas Bittner

Webseite: www.adfc-nrw.de/kreisverbaende/kv-muenster
E-Mail: info@adfc-ms.de

Afrika Kooperative e.V.

In Münster leben zahlreiche Afrikanerinnen und Afrikanter aus sehr unterschiedlichen Ländern. Dennoch ist die kulturelle Vielfalt des afrikanischen Kontinents vielen Bürgern unbekannt, was zu Missverständnissen und Problemen führen kann. Mit vielfältigen Aktionen wie dem jährlich stattfindenden Afrika-Festival, Lesungen und Gesprächen mit afrikanischen Autorinnen und Autoren und Schulworkshops möchte die Afrika Kooperative e.V. einen Einblick in Teile der afrikanischen Gesellschaft und Kultur geben.

Kontakt:

Ansprechpartner*in: Karidio Seidou – In der Au 11b – 48159 Münster

Webseite: www.afrika-kooperative.de
E-Mail: info@afrika-kooperative.de

AK Eine-Welt Jakobus Kirchengemeinde

Der AK Eine Welt der Jakobus Kirchengemeinde konnte im Jahr 2013 sein 30-jähriges Bestehen feiern. Damit gehört er zu den ältesten Eine-Welt-Arbeitskreisen in Münster.

Begonnen hat das Engagement mit dem Verkauf von Produkten des Fairen Handels beim sonntäglichen Gottesdienst und verschiedenen Gemeinde-Veranstaltungen. Mit der Zeit kam die aufklärende politische Hintergrundarbeit dazu: Themenreihen zu Ressourcen und Nachhaltigkeit während der Fastenzeit oder Vorträge und Filmreihen zu Themen des Beirats für kommunale Zusammenarbeit.

Der Arbeitskreis hat kein direktes Partnerprojekt, das von ihm unterstützt wird. Stattdessen ist die Gruppe frei in der Wahl ihrer Themen und Aktionen.

Kontakt:

Ansprechpartner: Martin Mustroph – Beckstr. 23 – 48151 Münster

Webseite: https://ev-thomasgemeinde.ekvw.de/

AK Eine Welt und Mission St. Gottfried

Der Arbeitskreis Eine Welt und Mission St. Gottfried engagiert sich vor allem für Fairen Handel, gegen Armut und für den Einsatz und für die Nutzung von Sonnenenergie zum Kochen.

Die Gruppe pflegt seit mehr als 30 Jahren eine Partnerschaft mit den Adivasi-Kindern im Internat „Shraddha Niketan“ in Ankleshwar Indien (ca. 400 km nördlich von Mumbay). Diese rund 260 Mädchen aus armen Verhältnissen und weit entfernt liegenden Dörfern erhalten so die Möglichkeit eines Schulbesuchs und – betreut von der Ordensgemeinschaft „Töchter vom Hl. Kreuz“ – eine gute und vielseitige Ausbildung, die es ihnen ermöglicht, ihre Armut zu überwinden.

Eine mehr als 35 Jahre dauernde Freundschaft verbindet die Gruppe mit “Maharashtra Prabodhan Seva Mandal”, einem von Jesuiten & Christen in Mumbai gegründeten Projekt, dass die ländliche Entwicklung des Distrikts beflügelt, und den Menschen Hilfe zur Selbsthilfe gibt. Die Schwerpunkte der Arbeit von MPSM sind Wasser, Holz, Frauen & Land. Das bedeutet konkret: Beratung, Bildungsarbeit, Hilfe durch Kredite für Saatgut, Dünger, Brunnenbau, Wasserbau, Wiederaufforstung, Watershed Development, Nähmaschinen, Werkzeug usw.

Kontakt:

Ansprechpartnerin: D. Kückmann – Rinkerodeweg 39 – 48163 Münster

Webseite: www.muenster.org/ak-einewelt
E-Mail: einewelt@kueckmann.de

Aktion Kinderhilfe Münster e. V.

Die Aktion KInderhilfe Münster ist ein Verein, der seit 1968 mit lokalen Selbsthilfegruppen in Afrika, Asien und Lateinamerika unbürokratisch zum Wohle von Kindern und Jugendlichen zusammenarbeitet. Ein würdevoller Umgang von Gebenden und zu Unterstützenden, HIlfe zur Selbsthilfe als wichtiger Teil nachhaltiger Entwicklung und komplett ehrenamtliches Engagement sind den Engagierten dieses Vereins sehr wichtig. Um langfristig finanziell handlungsfähig zu sein, wurde 2003 eine Stiftung gegründet, die die Arbeit des Vereins absichert.

Im Jahr 2018 konnte die Gruppe stolz ihr 50-jähriges Bestehen feiern.

Aktuell unterstützen sie (Schul-)Projekte in Bolivien, Brasilien, Indien, Mali, Mauretanien, Sambia, Sierra Leone, Sri Lanka und Tansania.

Kontakt:

Ansprechpartner: Hermann Bröcher – Kettelerstraße 8 – 48147 Münster

Webseite: www.aktionkinderhilfe.de
E-Mail: akh.ms@t-online.de

Arbeitskreis Eine Welt Münster e. V.

Ziel des Arbeitskreises Eine Welt Münster e. V. ist vor allem die Förderung der internationalen Völkerverständigung unter besonderer Berücksichtigung der Aktion Dritte Welt Handel. Deshalb hat sich aus dem Arbeitskreis heraus und in Zusammenarbeit mit anderen Akteuren 1993 die FAIR Handelsgesellschaft gegründet.

Die FAIR Handelsgesellschaft ist das regionale FAIR Handelszentrum im Münsterland, das Weltläden, Aktionsgruppen, Bioläden, Groß- und Endverbraucher mit Produkten der großen und kleinen Fair-Handelsorganisationen versorgt. Neben GEPA, El Puente und dwp sind auch kleinere Importeure wie Globo, Contigo, EZA oder Ethiquable im Sortiment präsent. Darüber hinaus leistet die FAIR Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit und unterstützt insbesondere Weltläden und kirchliche Aktionsgruppen in der Umsetzung der Idee des Fairen Handels.

Kontakt:

Ansprechpartner: Georg Knipping – Weseler Str. 683 – 48163 Münster

Webseite: http://www.fair-handel.net/
E-Mail: gf@fair-handel.de

Arbeitskreis Entwicklung-Mission-Frieden St. Clemens

Die Partnerschaft von St. Clemens mit der Gemeinde San Pablo, einer Stadtrandgemeinde der Küstenstadt Trujillo im Norden Perus, gibt den Menschen dort immer wieder einen Hoffnungsfunken.

Die Partnerschaft begann 1985 und brachte schnell die erste Projekte wie ein Gemeindehaus mit Suppenküche für die Versorgung armer Kinder in dem besonders armen Stadtteil El Bosque auf den Weg. Ende der 80-er folgte eine Gesundheitsstation und eine kleine Kirche. Zuletzt wurden ein Kinderheim, ein Rehabilitationszentrum für junge Männer mit Drogenproblemen und das Altenheim „San José“ unterstützt.

Die Gemeinde St. Pablo wird von Patres der Hiltruper Missionare betreut.

Kontakt

Ansprechpartner: Hermann Kühn – Pfarrbüro St. Clemens – Patronatsstraße 2 – 48165 Münster

Webseite: https://www.sankt-clemens-hiltrup.de/

Arabisch-deutscher Literaturkreis │ ArDeLit

Der Arabisch-deutsche Literaturkreis widmet sich vor allem der Rezitation und Kontextualisierung von Literatur, insbesondere der arabischen Literatur (Lyrik und Prosa – im Original und in deutscher Übersetzung). Weitere Veranstaltungen mit Sprachen und muttersprachlichen Kooperationspartner*innen sind Farsi, Urdu, Griechisch und Französisch.

Themen des Literaturkreises sind vor allem

  • Zeitgenössische Literatur der verschiedenen arabischen Länder und deren Wechselwirkungen mit der deutschen Gegenwartsliteratur
  • Kulturelle, politische und gesellschaftliche Bedingungen, unter denen Literatur entsteht
  • Sprache und Arbeitsweisen von Autor*innen und Übersetzer*innen
  • Emanzipation; Fluchtursachen; Menschenrechte; Frauenbewegung; Minderheiten; Exil, Identität; Erinnerung; Heimat

Die Veranstaltungen finden als Tagung oder als zweisprachige Lesung inklusive Diskussion mit dem Publikum statt.

Kontakt:

Ansprechpartner: Georg Schaaf – Gartenstr. 9 – 48147 Münster

Webseite: www.ardelit.net
E-Mail: lesungen@ardelit.net

BasisGesundheitsDienst e. V.

Der BasisGesundheitsDienst (BGD) ist ein unabhängiges Hilfswerk in Münster, das sich insbesondere für die soziale Entwicklungszusammenarbeit bei den Ureinwohnern in der Diözese Jabalpur/Zentralindien engagiert. 73% der Bewohner dieser Region sind Ureinwohner (Tribals), die außerhalb des Kastensystems stehen, und Angehörige niedriger Kasten.

Bisher wurden 157 Projekte gefördert:

  • 71 im Bereich Gesundheit (z.B. ländliche Gesundheitszentren, ein Beratungs- und Betreuungszentrum für HIV-Patienten, ein Krankenhaus)
  • 55 im Bereich Bildung (z.B. Schulen, ein Berufsausbildungszentrum, Wohnunterkünfte für Schülerinnen und Schüler)
  • 31 im Bereich Soziales (z.B. Brunnen, Saatgutbänke, Mehrzweckcenter für Programme der ländlichen Bildungsarbeit)

Die Indienhilfe begann Anfang der 1960er Jahre als Privatiniative zum Aufbau der jungen Diözese Jabalpur, die seit 1975 offiziell von der Pfarrgemeinde St. Margareta und seit 1987 (zwei Jahre nach Anerkennung als gemeinnütziger Verein) vom BMZ regelmäßig gefördert wird. 1996 hat der BGD den ersten Preis des Bistums Münster für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung erhalten.

Kontakt:

Adresse:  Basisgesundheitsdienst e. V. – Hegerskamp 71 – 48155 Münster

Webseite: http://www.bgd-muenster.de/
E-Mail: bgd@muenster.org

Brasilienkreis St. Agatha

Der Brasilienkreis St. Agatha unterstützt derzeit zwei Projekte in Brasilien. Bei diesen Projekten handelt es sich um das Projekt „Die Gemeinschaft der Kleinen Propheten“ (CPP = Comunidade dos Pequeneos Profetas) in Recife und um ein von Schwester Magdalena Brokamp in der Stadt Nova Iguacu betreutes Projekt.

Kontakt:

Ansprechpartnerin: Monika Pohl – Angelmodder Weg 99a – 48167 Münster

Webseite: https://st-nikolaus-muenster.de/brasilienkreis-st-agatha-2/

Logo Brasilienkreis Roxel

Brasilienkreis St. Pantaleon

Seit 1985 besteht in der Gemeinde St. Pantaleon der ökumenische „Brasilienkreis – Eine Welt für Alle“, der seinen Auftrag darin sieht, den Blick auf die Lebensbedingungen vieler Millionen Menschen zu richten, die von Krieg, Gewalt, religiöser Verfolgung, Elend, Hunger und Krankheit gekennzeichnet sind.

Die Mitglieder dieses Kreises organisieren in der Fastenzeit Vortragsreihen zu entwicklungspolitischen Themen und bieten regelmäßig Produkte aus Entwicklungs- und Schwellenländern zum Verkauf an.

Darüber hinaus hat das Team die Themen „Gerechtigkeit – Entwicklung – Frieden“ in den Blick genommen, um an konkreten Beispielen bzw. Projekten aufzuzeigen, wie man am Aufbau einer menschenwürdigen Weltgemeinschaft mitwirken kann. Daher unterstützt der „Brasilienkreis – Eine Welt für Alle“ ein Projekt in unserer Gemeinde ganz konkret, nämlich den von Familie Wittkowski gegründeten und getragenen gemeinnützigen Verein „Studienförderung Passo Fundo e.V.“ Dieser Verein vergibt seit 1988 Stipendien für ein Hochschulstudium an finanziell bedürftige, begabte Brasilianerinnen und Brasilianer. Seit 2014 werden auch Studierende in Malawi und Kenia mit einem Stipendium gefördert.

Kontakt:

Ansprechpartner: Raymond Streitenberger – Küperweg 10 – 48161 Münster

Webseite: https://www.kirche-mswest.de/eine-welt-kreis-st-pantaleon/

Cactus – Junges Theater Jugendtheaterwerkstatt

Das Cactus Junges Theater leistet seit 1992 Theaterarbeit mit Jugendlichen unter professionellen Rahmenbedingungen. Die konzeptionelle und künstlerische Leitung liegt dabei in den Händen von Barbara Kemmler (Regisseurin, Schauspielerin und erfahrene Theatermacherin) und Alban Renz (Regisseur, Schauspieler und Theaterpädagoge). Ermöglicht wird die Arbeit durch den Trägerverein Jugendtheaterwerkstatt e.V.

Die primäre Aufgabe von Cactus ist die Entwicklung von Projektideen und deren Durchführung im Bereich des Jugendtheaters. Cactus versteht sich als Theaterplattform, die sich mit Hoffnungen Ängsten, Konflikten und Sehnsüchten junger Menschen beschäftigt, gleichfalls auch gesellschaftlich relevante Fragen nach der Stellung der Jugendlichen in unserer Gesellschaft, nach den Geschlechterrollen und den interkulturellen Dialog in den Mittelpunkt rückt.

Eine Besonderheit der Arbeitsweise von Cactus liegt darin, dass gemeinsam mit den Jugendlichen Stücke entwickelt und aufgeführt werden. Dabei werden die Themen aufgegriffen und eingebunden, welche die Jugendlichen selbst mitbringen.

Kontakt:

Ansprechpartnerin: Barbara Kemmler – Hoppengarten 22 – 48147 Münster

Webseite: www.cactus-theater.de
E-Mail: info@cactus-theater.de

Center for African Culture NRW e. V.

Kontakt:

Ansprechpartner: Ernest Chigozie Onu – Bürgermedienzentrum Bennohaus – Bennostr. 5 – 48155 Münster

E-Mail: cacnrw@aol.com

Checkpoint Afrika e.V.

Checkpoint Afrika ein Verein, der sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene richtet, die mehr über unseren riesigen und reichen Nachbarkontinent Afrika erfahren wollen. In seiner Bildungsarbeit spielt die kulturelle und politische Auseinandersetzung mit Afrika und seiner Bevölkerung eine zentrale Rolle. Beispielhaft dafür ist das ethnologische Unterrichtsprojekt „Global Heroes – Vorbilder aus Afrika machen Schule“.

Der Checkpoint Afrika e. V. steht für interkulturelles Zusammenleben und Lernen und möchte dazu beitragen, Münster als Globale Stadt im Bewusstsein der Stadtbevölkerung zu verorten. Einen Beitrag dazu leistet der Verein beispielsweise durch sein mehrfach ausgezeichnete medienpädagogische Bildungsprojekt „Radio Mamob Jambo – total international!” oder das erfolgreiche Videoprojekt „Leben und Arbeiten in Münster“.

Neben Kindern sollen auch Erwachsene mit bildungspolitischen Veranstaltungen – insbdsondere durch die “Interkulturellen Tischgespräche” – angesprochen werden.

Kontakt:

Ansprechpartnerin: Marita Samson – Fresnostr. 77 – 48159 Münster

Webseite: www.muenster.org/checkpointafrika/
E-Mail: marita_samson@web.de

Logo CIR

Christliche Initiative Romero (CIR)

Der 1981 gegründete Verein will im Sinne seines Namensgebers Óscar Romero (Erzbischof aus San Salvador) gegen Ungerechtigkeitsverhältnisse eintreten und Partei für die Armen ergreifen.

Die Vision von CIR ist eine gerechte, solidarische Welt, in der ein Gutes Leben für alle möglich ist: eine Welt frei von Diskriminierung und Gewalt, die von einer vielfältigen Gesellschaft getragen wird. Wichtige Arbeitsschwerpunkte sind daher “Kritischer Konsum” und “Arbeits- und Menschenrechte”. Die Initiative ist vor allem in Ländern Mittelamerikas aktiv und unterstützt in rund 90 Projekten Basisbewegungen und Organisationen mit den Themen Selbstbestimmung von Frauen, Achtung vor den Menschenrechten und den kulturellen sowie sozialen Rechten der indigenen Bevölkerung, menschenwürdige Arbeitsbedingungen, Achtung und Organisation arbeitender Kinder, Ökologie und nachhaltige Landwirtschaft sowie politische Stärkung der Zivilgesellschaft.

Der Verein beschäftigt mehrere Hauptamtliche und hat zwei Außenstellen (Berlin und Nürnberg); zudem veröffentlicht er Bildungsmaterialien und gibt das Magazin “presente” heraus.

Kontakt:

Adresse: Christliche Initiative Romero – Schillerstr. 44 – 48155 Münster

Ansprechpartner: Thomas Krämer

Webseite: www.ci-romero.de
E-Mail: cir@ci-romero.de

Logo DAHW

DAHW – Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e. V.

Die DAHW engagiert sich für eine Welt, in der kein Mensch unter Lepra, Tuberkulose und anderen Krankheiten der Armut und ihren Folgen wie Behinderung und Ausgrenzung leidet. Sie unterstützt mit ihrer Arbeit die Förderung medizinischer und sozialer Projekte, die sich an den Bedürfnissen der Menschen mit Lepra, Tuberkulose und anderen ausgrenzenden Kranheiten und Behinderungen orientieren.

Kontakt:

Ansprechpartner: Harald Meyer-Porzky – Kinderhaus 15 – 48159 Münster

Webseite: www.dahw.de
E-Mail: info-muenster@dahw.de

Eine-Welt-Kreis St. Anna

Der Eine-Welt-Kreis St. Anna unterhält seit vielen Jahren enge Kontakte nach Brasilien und Ghana. Über die Jahre haben sich zwei intensive Partnerschaften entwickelt.

Die Gemeinde „Königin des Friedens“ in Buipe (Ghana) wurde auf Vermittlung Erzbischof Philips zur Partnergemeinde von St. Anna. Der Eine-Welt-Kreis engagiert sich sehr für persönliche Beziehungen, hilft der Gemeine aber auch finanziell bei ihren Vorhaben, etwa dem Anbau der Kirche oder dem Aufbau einer weiteren Schule.

Die Beziehung zu Brasilien entstand durch den Mecklenbecker Werner Siebenbrock, der von 2002-2014 als Bischof von Governador Valadares tätig war. Nachdem durch seine Vermittlung viele Projekte für die Ärmsten in seinem Seelsorge-Bereich durch den Eine-Welt-Kreis unterstützt wurden, ist der Kreis eine feste Partnerschaft eingegangen mit der ebenfalls von ihm empfohlenen Hilfsorganisation “Avicres” in Nova Iguaçu, die sich in vorbildlicher Weise um Straßenkinder und sehr arme Familien kümmert.

Neben diesen beiden Projekten verkauft die Gruppe regelmäßig fair gehandelte Waren und organisiert alle zwei Jahre einen “Fair-Handels-Basar”.

Kontakt:

Ansprechpartnerin: Monika Potter – Rockbusch 28 – 48163 Münster

Webseite: https://www.kirche-mswest.de/
E-Mail: mail@annakirche.de

Eine-Welt-Kreis St. Petronilla Handorf

Kontakt:

Ansprechpartner: Friedel Drescher – Telgenweg 32 – 48157 Münster

Webseite: www.st-petronilla.de

Eine-Welt-Kreis St. Stephanus

Der Eine-Welt-Kreis St. Stephanus engagiert sich für Solidarität mit den Menschen aus dem Globalen Süden, für Gerechtigkeit und Frieden für alle und für die Bewahrung der Schöpfung.

Als Gemeindegruppe von ca. 12 Personen verkaufen sie nicht nur regelmäßig fair gehandelt Waren, sondern organisieren Begegnungen und Austausch mit den Kontaktpersonen der Partnerschaftsprojekte Cruzeiro do Sul (West-Brasilien), Fundação Terra (Ost-Brasilien) und Kassan (Burkina Faso).

Sie sammeln Informationen durch Medien, Referenten und Gäste der Partnerschaftsprojekte und führen thematische Veranstaltungen zu aktuellen Situationen und Kampagnen durch.

Kontakt:

Ansprechpartner: Peter Lammerding – Von-Ossietzky-Str. 59 – 48151 Münster

Webseite: https://www.kirche-mswest.de/eine-welt-kreis-st-stephanus/
E-Mail: a.p.lammerding@web.de

Eine-Welt-Kreis Thomas Morus

Kontakt:

Ansprechpartner:

Webseite:
E-Mail: stthomasmorus-muenster@bistum-muenster.de

Eine-Welt-Kreis Trinitatis

Der evangelische Eine-Welt-Kreis Trinitatis arbeit eng mit der katholischen Heilig-Geist-Kirche zusammen. Unter dem gemeinsamen Motto “Ökumenisch fair handeln” bieten sie regelmäßig auf dem Wochenmarkt im Geistviertel Honig, Kaffee, Schokolade und viele andere, fair gehandelte Produkte aus Ländern der südlichen Halbkugel an.

Auch Sonntags und an drei Werktagen ist der Kirchen-Laden der Gemeinde geöffnet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gruppe möchten mir ihrer Arbeit und dem Verkauf solcher Waren die Ungerechtigkeit des Welthandels ein Stück weit abbauen.

Mit den Erlösen unterstützen sie die zur Gesundheits- und Bildungsförderung des Projektes “Ometepe” in Nicaragua. Ometepe ist der indianische Name für die größte Insel im Großen Nicaraguasee im Süden von Nicaragua. Die 40.000 Einwohner der Insel sind Nachfahren der indigenen Nahuas, die schon vor mehr als 2000 Jahren dort gesiedelt haben. Zu den dort geförderten Projekten gehören beispielsweise die Errichtung einer Klinik für Allgemein- und Zahnmedizin, die Förderung begabter Student*innen oder ein Zentrum für die Arbeit mit Menschen mit Behinderung.

Kontakt:

Ansprechpartnerin: Marianne Kattentidt – Goerdeler Str. 6 – 48151 Münster

Webseite: http://www.ev-thomasgemeinde.ekvw.de/?id=18176
E-Mail: m.kattentidt@t-online.de

ESE e. V., Institut für Ethnologie in Schule und Erwachsenenbildung

Interkulturelle Kompetenz zu vermitteln – das ist das Ziel des Vereins Ethnologie in Schule und Erwachsenenbildung (ESE) e. V., der 1992 von Frauen und Männern aus den Bereichen Ethnologie und Pädagogik gegründet wurde.

Schwerpunkt der Arbeit von ESE ist die Konzeption und Durchführung von Schulprojekten, Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche, Forbildung von unterschiedlichen Zielgruppen, Tagungen, Publikationen und Ausstellungen.

Ausgangspunkt für die von ESE konzipierten Angebote sind ethnologische Feldforschungserfahrungen sowohl in fremden Gesellschaften (Asien, Lateinamerika) als auch in der eigenen Gesellschaft (z. B. türkisch geprägter Stadtteil).

Kontakt:

Ansprechpartnerin: Dr. Ursula Bertels – Studtstr. 21 – 48149 Münster

Webseite: www.ese-web.de
E-Mail: info@ese-web.de

Logo ESG

Evangelische Studierendengemeinde Münster (ESG)

Die  Evangelische Studierendengemeinde Münster (ESG) bietet in ihrem Semesterprogramm zahlreiche Veranstaltungen zu den Themenfeldern Internationale Entwicklungsarbeit, Frieden, Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit und Interreligiöser bzw. Interkultureller Dialog an.

Zu der Gemeinde gehört seit 1991 das Café Weltbühne, in dem werktags internationale Gerichte angeboten werden und das ein Treffpunkt ohne Grenzen sein will, an dem Menschen – besonders Studierende aus aller Welt – sich zu Hause fühlen, Freunde treffen, begegnen und austauschen können. Die Räumlichkeiten dienen zudem verschiedenster Veranstaltungen und Ausstellungen.

Zu der ESG gehört auch das Volkeningwohnheim – ein ökumenisches Wohnheim, das von seinem internationalen Charakter geprägt ist: Die Hälfte der Bewohnerinnen und Bewohner sind Studierende, die nicht aus Deutschland stammen.

Die ESG unterstützt die Arbeit des Eine-Welt-Forums insbesondere dadurch, dass sie ein kleines Büro und die Räumlichkeiten für den Neujahrsempfang zur Verfügung stellt.

Kontakt:

Ansprechpartnerin: Annika Klappert (Pfarrerin) – Breul 43 – 48143 Münster

Webseite: https://esg-muenster.de/
E-Mail: esg@uni-muenster.de

FEG Burundi / Frieden-Entwicklung-Gerechtigkeit für Burundi

Kontakt:

Ansprechpartner: Dr. Kajo Schukalla – c/o GfbV-Regionalgruppe Münster/-land – Markweg 38 – 48147 Münster

E-Mail: menschenrechte-weltweit@web.de

Förderkreis Kindergefängnishilfe Münster-Ecuador

Der Förderkreis Kindergefängnishilfe arbeitet seit 1993 ausschließlich ehrenamtlich und erhebt keine Mitgliedsbeiträge. Ziel seiner Mitglieder ist es, ein Kinderdorf zu unterstützen, das gegenüber dem Zentralgefängnis der Hafenstadt Guayaquil gebaut wurde, um die Kinder der straffälligen Eltern/Mütter aufzunehmen.

Das Leben in Guayaquil ist nicht leicht: Es herrscht oft große Armut. Aufgrund zerstörter Familien und den gesellschaftlichen Strukturen leben viele Kinder auf der Straße. Durch Prostitution und Drogenhandel versuchen viele, sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Häufig endet das in Auseinandersetzungen mit der Polizei und der Inhaftierung im Zentralgefängnis, das für ca. 3.500 Menschen Herberge, Hölle und Endstation zugleich ist.

Viele Frauen sind gezwungen ihre Kinder ins Gefängnis mitzunehmen, da sie keine weiteren Familienangehörigen oder Bezugspersonen haben, die sich um die Kinder kümmern können. Um diesen Kindern zu helfen, ihnen Bildung und ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen, wurde das Kinderdorf dort gegründet.

Kontakt:

Ansprechpartnerin: Elisabeth Temme – Albersloher Weg 451a – 48167 Münster

Webseite: http://www.muenster.org/Kindergefaengnishilfe/
E-Mail: kinderdorf@muenster.org

Logo Gesellschaft für bedrohte Völker

Gesellschaft für bedrohte Völker – Regionalgruppe Münster

Die GfbV-Regionalgruppe Münster arbeitet zu einer Reihe von aktuellen Menschenrechtsproblemen. Dazu zählen unter anderem die Entwicklungen in Kurdistan, die Lage religiöser Minderheiten im Nahen Osten und die Kriegssituation in Verbindung mit dem so genannten Islamischen Staat sowie die Fluchtbewegungen bis nach Münster.

Zu unseren langjährigen Schwerpunkten zählen Themen verweigerter Religionsfreiheit, besonders im Nahen Osten, China, Tibet und Nordnigeria, zudem Minderheiten- und Nationalitätenfragen in Südosteuropa. Die Lage der Roma auf dem Balkan wie in Deutschland ist den Engagierten dieser Gruppe dabei ein besonderes Anliegen.

Kontakt:

Ansprechpartner: Dr. Kajo Schukalla – c/o GfbV-Regionalgruppe Münster/-land – Markweg 38 – 48147 Münster

Webseite: https://www.gfbv.de/de/aktiv-werden/regionalgruppen/regionalgruppe-muenster/
E-Mail: muenster@gfbv-rg.de

Ghana Initiative

Kontakt:

Ansprechpartner: Dr. Kajo Schukalla – Markweg 38 – 48147 Münster

E-Mail: kajo.schukalla@gmail.com

Logo Institut für Theologie und Politik

Institut für Theologie und Politik (ITP)

Das Institut für Theologie und Politik bezeichnet sich selbst als unabhängig, aber parteilich. Es wird getragen von einem als gemeinnützig und wissenschafltich anerkannten Verein.

Als Multiplikator befreiungstheologischer Theorie und Praxis unter den aktuellen globalen gesellschaftlichen Bedingungen versteht es sich als Schnittstelle zwischen Kirche und sozialen Bewegungen.

Es wurde Anfang der 1990er Jahre von Menschen gegründet, die in verschiedenen Gruppen und Initiativen (christlicher) Solidaritätsbewegung aktiv waren und einen Raum die Reflexion der grundlegenden Veränderungen schaffen wollten, die nach dem Fall der Mauer eintraten (z. B. Ende der sandinistischen Revolution in Nicaragua, Ende der Militärdiktatur in Lateinamerika).

Den Mitgliedern geht es darum, sich für neue Machtverhältnisse von unten her zu engagieren. Ein solcher Wandel der Verhältnisse braucht jedoch Reflexion, Organisation, Beratung und Begleitung – das hat sich das ITP vorgenommen.

Das ITP organisiert zahlreiche Veranstaltungen, betreut Arbeitsgruppen (z. B. AK von Religionsleher*innen / AK kritischer Christen), veröffentlicht Arbeitsmappen und Bücher zu Theologie und Politik, die in einer eigenen Reihe – der Edition ITP-Kompass – herausgegeben werden.

Kontakt:

Ansprechpartnerin: Barbara Imholz – Friedrich-Ebert-Str. 7 – 48153 Münster

Webseite: www.itpol.de
E-Mail: itpol@muenster.de

Logo IFM

IFM | Integrationsforum Münster e.V.

Das Integrationsforum Münster entstand 2016 aus dem Verein Integrationsforum Flüchtlinge Münster, das 2015 aufgrund der Zuwanderung zahlreicher Geflüchteter nach Münster gegründet wurde und die Verteilung der gespendeten Hilfsgüter – darunter zahlreiche Fahrräder – organisierte.

Die Fahrräder wurden zum Markenzeichen des Vereins: Fahrrad fahren in Münster ist bekanntlich nicht nur Kult, es bedeutet gerade für Frauen Selbstbestimmtheit, einen Zuwachs an Selbstständigkeit und Flexibilität. Mit dem IFFM wurde bereits mehr als 120 Flüchtlingsfrauen ermöglicht, einen mehrwöchigen Radfahrkurs zu absolvieren.

Mit dem Zusammenschluss der internationalen Fahrradwerkstatt und dem IntegrationsForum für Flüchtlinge im Herbst 2016 wurde noch einmal der Unterstützungsbedarf von Benachteiligten in Münster genauer in den Blick genommen. Dabei zeigte sich, dass nicht nur Geflüchtete, sondern auch weitere Personengruppen Hilfen zur Integration benötigen. Zusammen mit den ehrenamtlichen Helfer*innen und Vereinsmitgliedern beschloss der Vorstand die Öffnung des Vereins für alle Hilfesuchenden und zeigt dies auch mit der Namensänderung zum Integrationsforum Münster e. V.

Kontakt:

Ansprechpartner: Klaus Bösing – Kleikamp 13 – 48153 Münster

Webseite: https://www.integrationsforum-muenster.de/
E-Mail: info@radfahren-fuer-fluechtlinge.de

Logo KSHG

KSHG – Katholische Studierenden- und Hochschulgemeinde

Die KSHG Münster bietet interessierten Studierenden und Erwachsenen ein umfangreiches Programm. Neben christlich/spirituellen Inhalten geht es immer wieder um darum, sich damit auseinanderzusetzen, was die Welt bewegt.

Die Gemeinde bietet in verschiedenen Schwerpunktbereichen (beispielsweise “Politik und Gesellschaft” oder “Weltlkirche und Nachhaltigkeit”) unterschiedliche Veranstaltungen und Engagementmöglichkeiten an, um sich mit den Standpunkten, Meinungen und Perspektiven zu den allwöchentlichen Krisenherden, aber auch zu langfristigen gesellschaftlichen Entwicklungen austauschen zu können.

Kontakt:

Ansprechpartner: Tobias Otte – Frauenstr. 3-7 – 48143 Münster

Webseite: www.kshg-muenster.de
E-Mail: kshg@bistum-muenster.de

La tienda e.V.

La tienda hat sich zum Ziel gesetzt, zu einer Veränderung ungerechter Welthandelsstrukturen und zur Förderung besonders benachteiligter Gruppen im sog. Globalen Süden beizutragen.

Das geschieht u. a. durch den Weltladen, in dem ein breites Sortiment fair gehandelter Waren – Lebensmittel, Bücher, Gegenstände des täglichen Bedarfs – verkauft wird, die unter Ausschaltung des Zwischenhandels direkt nach Deutschland importiert werden.

Die zweite Säule des La tienda-Konzepts ist neben der Ladenarbeit die umfangreiche Bildungsarbeit: konsumkritische Stadtrundgänge, Unterrichtseinheiten, Vorträge und Informationsabende gehören dazu.

La tienda konnte 2018 sein 25jähriges Bestehen feiern.

Kontakt:

Ansprechpartnerin: Kerstin Bornholm – La tienda e. V. – Frauenstraße 7 – 48143 Münster

Webseite: www.latienda-weltladen.de
E-Mail: info@latienda-weltladen.de

Logo Medienforum Münster

medienforum münster e. V. *Servicestelle Bürgerfunk*

Das medienforum münster e. V. ist seit 1986 als Medienverein in Münster aktiv. Es begleitet seit seinen Anfängen die Einrichtung eines Lokalradios in Münster und fördert die Bürgerbeteiligung mit eigenen Sendungen. Der Verein bietet Schulungen für private Radiomacher*innen, Institutionen, Verein und Verbände mit dem Ziel an, ein Bewusstsein für Chancen und Möglichkeiten der Medienmitgestaltung zu wecken. Die Qualifizierung von Mulitiplikator*innen fördert zudem die technische und redaktionelle Qualität des Bürgerfunkts.

Mittlerweise existieren seit vielen Jahren zahlreiche feste Redaktionsgruppen, die ihre Sendungen in den technisch gut ausgestatteten Räumen produzieren. Das medienforum münster kooperiert eng mit der Volkshochschule Münster; beide koordinieren das Programmschema für das Bürgerradio in Münster.

Kontakt:

Ansprechpartnerin: Gabi Fortak – medienforum münster e. V. – Verspoel 7-8 – 48143 Münster

Webseite: www.medienforum-muenster.de
E-Mail: info@medienforum-muenster.de

Minderheitenarchiv Münster – Institut für Minderheiten und Menschenrechte

Das Minderheitenarchiv ist einerseits eine kleine Arbeitsgruppe von Personen, die sich für Menschenrechtsfragen stark machen; andererseits handelt es sich um ein umfangreiches Archiv zu Menschenrechtsthemen ethnischer und religiöser Minderheiten, zu Flüchtlingen und indigenen Völkern, wobei auch Querverbindungen zu entwicklungspolitischen Problemfeldern einbezogen werden.

Das Archiv ist derzeit leider nicht öffentlich zugänglich und privat untergebracht. Beratungen und Informationsveranstaltungen sind aber nach Absprache möglich.

Kontakt:

Ansprechpartner: Dr. Kajo Schukalla – Markweg 38 – 48147 Münster

E-Mail: Minderheitenarchiv@web.de

NYAANYO Ghana e.V.

Der Verein Nyaanyo Ghana wurde von Almut Jansen gegründet, die bei einer Rundreise durch Afrika viel Freundlichkeit erfahren, aber auch viel Hunger, Krankheiten und Elend erlebt hat. Sie hat besonders die Situation der Kinder bewegt, die kaum eine Chance auf Bildung haben. Denn trotz des staatlichen Schulsystems und der offiziellen Schulpflicht für Kinder erreichen nur wenige Kinder einen einigermaßen guten Bildungsstand, der ihnen nachhaltig eine bessere Zukunft und damit der Gesellschaff eine Chance auf Entwicklung ermöglicht. Daraus ist der Verein entstanden, der Projekte zur Verbeserung der Lebenssituation von Menschen – insbesondere im Bildungsbereich – plant und realisiert.

Kontakt:

Ansprechpartnerin: Almut Jansen – Sentruper Str. 209 – 48151 Münster

Webseite: www.nyaanyo-ghana.de
E-Mail: info@nyaanyo-ghana.de

Ökum. Eine-Welt-Kreis St. Michael/Lukasgem./Theresia

Kontakt:

Ansprechpartner: Prof. Dr. Jürgen Rauterberg

Logo Eine-Welt-Kreis St. Nikolaus Wolbeck e. V.

Ökum. Eine-Welt-Gruppen St. Nikolaus Wolbeck e.V.

Die Ökumensiche Eine-Welt-Gruppe aus Wolbeck (ÖWK) will die Lebensbedingungen der Menschen in der Einen Welt verbessern. Bildung, Gesundheitsvorsorge und Umweltschutz stellen dabei die Eckpfeiler einer nachhaltigen Zukunftsgestaltung dar. Der Verein unterstützt dabei mehrere Projekte, vor allem in Nepal, Nigeria und Indien.

Nepal ist das ärmste Land Südasiens. Es verfügt über ein unzureichendes Bildungswesen, insbesondere auf dem Land fehlen Schulen. Mehr als 40 % der Erwachsenen in Nepal sind noch immer Analphabeten. Seit 2001 baut der ÖWK Schulen im Distrikt Kavre, ca. 60 km südöstlich von Kathmandu. Bis heute entstanden Schulgebäude in den Orten Bela, Bahkundebesi und Sera, die von mehr als 2.500 Schülern besucht werden.

Der ÖWK fördert Biogasanlagen in Nepal und konnte seit 2004 bereits über 2.400 Biogasanlagen im Distrikt Kavre errichten. Biogasanlagen haben gegenüber offenen Feuern deutliche Vorteile für die Gesundheit und den Umwelt- und Klimaschutz.

Weitere Projekte sind die Mbara Ozioma Foundation (MOF) in Nigeria und die Aidshilfe Indien.

Kontakt:

Ansprechpartner: Christoph Roer – Am Tiergarten 135 – 48167 Münster

Webseite: https://oewk.st-nikolaus-muenster.de/
E-Mail: christoph.roer@ewk-wolbeck.de

Ökum. Kreis für Frieden und Gerechtigkeit

Kontakt:

Ansprechpartnerin: Ursula Hannay – Neisemeyerweg 69 – 48165 Münster

Ökum. Zusammenschluss christlicher Eine-Welt-Gruppen Münsters (ÖZ)

Der ÖZ versteht sich als Dachorganisation unterschiedlichster, explizit christlicher Eine-Welt-Gruppen in Münster. Seit 1986 trifft sich diese Gruppe regelmäßig, koordiniert die gemeinsame Arbeit und veranstaltet Aktionen zu den Themen Frieden, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung, Menschenrechte, Ökumene, Mission und andere mehr.

Kontakt:

Ansprechpartner: Josef Kückmann – Rinkerodeweg 39 – 48163 Münster

Webseite: http://www.muenster.org/einewelt/
E-Mail: einewelt@kueckmann.de

Logo_panyarte

Pan y Arte e. V.

Pan y Arte ist der Überzeugung, dass sich die Entwicklungszuammenarbeit nicht auf wirtschaftliche Hilfe beschränken darf. Die Förderung von Kreativität und Kultur ist unverzichtbar für die eigenständige Entwicklung einer Gesellschaft.

Der Verein verknüpft deshalb wirtschaftliche Unterstützung (“Pan”) und Entwicklungshilfe durch die Förderung von Kreativität und Hilfe zur Ausbildung kulturellen Selbstbewusstseins (“Arte”). Diese Ansatz ist bundesweit einzigartig! Gefördert werden Kulturprojekte im Bereich Bildung, Kunst und Kultur, um bedürftigen Menschen in Entwicklungsländern zu helfen und im deutschsprachigen Raum Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit zu leisten.

Ein herausragendes Projekt ist das 1985 gegründete Kulturzentrum “Casa de los Tres Mundos” in Granada/Nicaragua, das von der UNESCO als offizielles europäisches Kulturprojekt geehrt wurde.

Kontakt:

Adresse: Pan y Arte e. V. – Rothenburg 41 – 48143 Münster

Webseite: www.panyarte.org/
E-Mail: info@panyarte.org

Sachausschuss Entwicklung-Mission-Frieden Hl. Kreuz

Die Gemeinde Heilig Kreuz pflegt seit fast dreißig Jahren eine Gemeindepartnerschaft mit der OLA Cathderal Parish in Tamale Nordghana. Sie ist als eine der ersten Gemeindepartnerschaften aus der Bistumspartnerschaft zwischen dem Bistum Münster und der Kirchenprovinz Tamale erwachsen.

In der langjährigen Geschichte der Partnerschaft hat es vielfältige Begegnungen gegeben, die die partnerschaftliche Freundschaft und den Austausch über den uns verbindenden Glauben widerspiegeln.

Neben den Delegationsbesuchen versucht der Ausschuss, gemeinsam Projekte auf Basis unseres Glaubens zur nachhaltigen Entwicklung zu etablieren. Beispielsweise wurde ein Glockenturm auf dem Gelände der OLA Cathedral Parish gebaut, ein Gemeindebus für die Aktivitäten der Gemeinde angeschafft, HIV/Aids-Präventionsworkshops veranstaltet und ein Bildungsfonds eingerichtet.

Kontakt:

Ansprechpartner: Matthias Welp – Kath. Kirchengemeinde Hl. Kreuz – Hoyastraße 22 – 48147 Münster

Webseite: https://www.heilig-kreuz-muenster.de/einrichtungen/ghanapartnerschaft/
E-Mail: matthiaswelp@web.de

Sachausschuss Mission & Eine Welt Kirchenkreis Münster

Kontakt:

Ansprechpartner: Martin Mustroph – Beckstr. 23 – 49151 Münster

Logo SPD Münster

SPD Münster – Unterbezirksvorstand

Kontakt:

Adresse: SPD Münster-Unterbezirksvorstand – Bahnhofstr. 9 – 48143 Münster

Webseite: http://www.spd-muenster.de/
E-Mail: ub-muenster@spd.de

Vamos e. V.

Vamos ist ein Verein, der sich seit seiner Gründung 1987 für Menschenrechte einsetzt und faire Arbeitsbedingungen weltweit erreichen will. Dazu informieren die Mitglieder und hauptamtlich Beschäftigten vor allem über selbst entworfene Ausstellung und Informationsveranstaltungen.

Zielgruppe sind schulische und außerschulische Bildungseinrichtungen, Kirchen, Kommunen, Vereine und Initiativen, Weltläden, sowie Multiplikator*innen.

Als Trägerverein der Eine Welt-Promotor*innen-Stelle für Münster und das südliche Münsterland informieren, beraten und vernetzen die Mitglieder zu Themen globaler Gerechtigkeit.

2018 wurde der Verein für sein langjähriges Engagement mit einem Sonderpreis des Umweltpreises der Stadt Münster ausgezeichnet.

Kontakt:

Adresse: Vamos e.V. – Achtermannstraße 10-12 – 48143 Münster

Webseite: www.vamos-muenster.de
E-Mail: info@vamos-muenster.de

Verein zur Förderung von Selbsthilfegruppen in Lateinamerika  e. V.

Der Verein zur Förderung von Selbsthilfegruppen in Lateinamerika – auch kurz Förderverein Lateinamerika genannt –  wurde 1992 am Kirchort St. Bernhard gegründet. Der Verein fördert das Gesundheitswesen, die Ausbildung Jugendlicher, die Landwirtschaft und Kleinbetriebe und arbeitet dabei mit dem aus Angelmodde stammenden Pater Dieter Wacker zusammen.

Die vom Verein unterstützten und geförderten Maßnahmen gelten Projekten, die den Lebensstandart der armen Bevölkerung in Peru auf ein menschenwürdiges Maß anheben und die Menschen für die Zukunft hoffen lassen. Konkret werden die einzelnen Vorhaben von den jeweiligen Trägern im Entwicklungsland vorgeschlagen.

Kontakt:

Ansprechpartner: Werner Buchwald – Pfarrbüro St. Nikolaus Münster – Herrenstr. 15 – 48167 Münster

Webseite: https://st-nikolaus-muenster.de/verein-zur-foerderung-von-selbsthilfegruppen-in-lateinamerika-e-v/
E-Mail: buchwald.wu@t-online.de

Weitblick Münster

Weitblick ist eine Studierendeninitiative an der Uni Münster. Die Mitglieder setzen sich für einen weltweit gerechteren Bildungszugang ein. Dazu fördern sie die Schul- und Berufsbildung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland und in unseren Partnerprojekten in Benin, Honduras, Madagaskar und Kambodscha.

Kontakt:

Ansprechpartnerin: Jana Vogt – Universitätsstr. 14-16 – 48143 Münster

Webseite: https://weitblicker.org/Stadt/Münster
E-Mail:  muenster@weitblicker.org

Weltladen im Viertel

Die beiden Weltläden im Viertel (Süd- und Kreuzviertel) und die zugehörige Kampagnen- und Bildungsarbeit werden von mehr als 40 Menschen betrieben und vom Verein Weltladen Weltwinkel Münster e.V. getragen. Das Team und der Verein gehen zurück auf eine Gruppe, die schon 1984 Engagement für Fairen Handel in Münster zeigte.

Das Konzept der Weltläden stützt sich dabei auf drei Säulen:

  1.  Verkauf von Prokten aus Fairem Handel.
  2.  Kampagnenarbeit mit regelmäßigen Aktionen, die sich für nachhaltiges Wirtschaften von Politik und Gesellschaft einsetzen
  3.  Bildungsarbeit mit Veranstaltungen, die über Hintergründe des Fairen Handels aufklären wollen.

Kontakt:

Ansprechpartner: Georg Knipping – Weltladen im Viertel – Hammer Straße 53 – 48153 Münster

Webseite: https://www.weltladenmuenster.de/
E-Mail: info@weltladenmuenster.de

Werkstatt für Gestaltung Kinderhaus – Werkstattgruppe Politik

Unter dem Projekttitel “Wir müssen reden” hat sich die Werkstatt Gruppe Politik gegründet, um dem Bedürfnis der Gründer*innen Ausdruck zu verleihen, die immense Flut an Nachrichten im Negativen wie im Positiven zu sortieren und einzuordnen.

Die vielfachen Aufgaben und Belastungen im Beruf, Beziehung und Familie lassen kaum Raum für das Hinterfragen von Entwicklungen in Politik, Kultur und Gesellschaft. Weil wir vielerorts Durck spüren, öffnen die Werkstattgespräche “Wir müssen reden!” einen Ort der Reflexion, der Möglichkeit für entschleunigtes Denken und für klare Erkenntnisprozesse. Ein Raum, der der Kunst dient, soll auch der Kommunikation und Diskussion Platz geben. Jeweils für ein Thema pro Abend, stets politisch und überparteilich, gefüttert durch eigenes Vorwissen, durch Lesetipps, Referentenvorträge, durch Zuhören und Zusammenarbeit. Ein Austausch, der Mut machen soll, seine eigene Meinung zu finden, zu bestärken oder zu überprüfen. Und der Impulse geben kann für ein politisches Engagement auch außerhalb der Werkstatt, in Gruppen, Initiativen oder Netzwerken.

Kontakt:

Ansprechpartnerin: Teresa Häuser – Werkstatt für Gestaltung – Konermannweg 10 – 48159 Münster

Webseite: https://www.werkstatt-kinderhaus.de
E-Mail: info@werkstatt-kinderhaus.de