Lade Veranstaltungen

16.06.-30.06.2019 – Theaterperformance “Reichtum und heißes Wasser für alle”

16. Juni - 30. Juni
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Mindestlohn und bedingungsloses Grundeinkommen sind keine Erfindung des 21. Jahrhunderts. Seit 2.500 Jahren wird davon geträumt.

Grundlage dieser politisch-surrealen Theaterperformance ist die antike Komödie ‘Plutos’ von Aristophanes: Der Plastikflaschendreher Chremylos lebt in Armut. Andere häufen immer größere Vermögen an. Wie kann das sein? Er wendet sich an das Orakel. Soll er seinem Sohn raten, vom Weg der Tugend abzuweichen, um ein besseres Leben als sein Vater zu führen? Das Orakel erteilt ihm den Rat, dem ersten Menschen, der ihm beim Verlassen des Tempels über dnn Weg läuft, zu folgen. Er trifft auf Plutos,den Gott des Reichtums. Der ist blind – und sieht nicht, wie ungerecht er seine Gaben verteilt. Um das zu ändern, lässt Chremylos ihn auf Drängen seiner Sklavin Karion im Tempel des Asklepios heilen.

Penia, die Göttin der Armut, versucht die Operation zu boykottieren. Sie fürchtet um ihre Existenzberechtigung. Ein Rededuell zwischen Penia und Karion entspinnt sich. Der Sklavin und den Zuschauern versucht sie die Armut schmackhaft zu machen. Denn was hielte die Welt am Laufen, wenn nicht der tägliche Zwang, den Lebensunterhalt aufzubringen? Funktionieren Gesellschaften nicht deshalb, weil die Beziehungen auf finanzieller Abhängigkeit beruhen? Die OP jedoch führt zum Erfolg. Plutos sorgt umgehend dafür, die Armen mit Geld zu versorgen. Die ungerechte Verteilung hat ein Ende, die zeternde Penia wird verjagt.

Doch welche Folgen bringt die neue Zeit? Diejenigen, die bisher gearbeitet haben, pflegen nun den Müßiggang, und jene, die sich bedienen ließen oder schmarotzten, verlieren ihren Einfluss. Selbst ein Priester beklagt, dass den Göttern nicht mehr geopfert werde, da es nun allen gut geht. Doch die Umwälzung der Verhältnisse ist nicht unverdächtig, denn auch nach dem Umsturz gibt es Sklaven. Ist Armut vielleicht doch gewollt? „Reichtum und heißes Wasser für alle” spürt Mythologien, Philosophen und Politikern nach und mischt ihre Geschichten und Zitate mit der Realität in unserer Gesellschaft. Leben in Brüssel ähnlich fehlbare Götter wie auf dem Olymp? Warten wir auf einen Deus ex machina, der alles richten soll? Liegt Papst Franziskus mit Marx unter einer Decke, weil er im Kapitalismus eine menschenverachtende Gegenreligion erblickt? Was meint Aristoteles mit der Behauptung, Glückseligkeit sei prinzipiell erreichbar?

Aufführungstermine:
16.6., 20 Uhr
18.6., 20 Uhr
19.6., 20 Uhr
21.6., 22 Uhr
25.6., 20 Uhr
26.6., 20 Uhr
27.6., 20 Uhr
30.6., 11 Uhr

Ort: ehemalige Eissporthalle Münster
Kosten: 15 EUR / 9 EUR erm.

Vorverkaufsstellen:
Münster Marketing / Münster Information
Buchhandlung Der Wunderkasten Münster
Kinderhauser Buchzentrum
Buchhandlung Schatzinsel Münster
Greven Marketing
Buchhandlung Cramer & Löw, Greven

Details

Start: 16. Juni
End: 30. Juni

Veranstalter

Organizer Name: Thomas Nufer & Team