Lade Veranstaltungen

25.03.2021 – Filmreihe Minderheiten: “Das Volk eines Engels” -Völkermord an den Jesiden (online)

25. März – 19:30
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Etwa eine Million Menschen gehören zur kurdischen Minderheit der Jesiden die überwiegend im Irak leben. Aber auch in anderen Ländern des Nahen Ostens und in Deutschland. Ein Volk dessen Religion seit 4000 Jahren besteht. Wichtig ist ihnen auch, keinem Befehl blind zu gehorchen, sondern den Verstand einzusetzen. Vor 6 Jahren begann der Völkermord an den Jesiden. Die Kämfer der Terrormiliz fielen Anfang August 2014 in den Norden Iraks ein, um die Jesiden auszulöschen. Es folgten: Ermordung der Männer, Vergewaltigung der Frauen und Verschleppung der Kinder. Dabei sagen sie “Gott schütze erst alle Völker und dann uns”. Darüber berichtet dies beeindruckende Dokumentation.

Datum: 25.03.2021, 19:30 Uhr

Ort: online

Anmeldung erforderlich über das Portal der VHS Münster (Kursnummer 105020) oder per Mail an lesungen@ardelit.net.

Angemeldete Personen erhalten einen Tag vor dem Termin einen Link zu einer Videokonferenz (Zoom). Bei der Begrüßung zu Beginn jeder Veranstaltung wird der Streaming-Link zum Film über den Chat verteilt. Nach dem Film besteht wie gewohnt Gelegenheit zur Diskussion. Bitte beachten Sie die Laufzeit des Films.

Eintritt frei.

Hintergrund:

Im Jahr 2021 widmet sich die Filmreihe, die mit dem Eine-Welt-Forum, der Gesellschaft für bedrohte Völker und der Volkshochschule in der Stadtbücherei gezeigt wird, dem Thema. Was wissen wir über sie? Dazu schrieb der sorbische Autor Jurij Bresan in seinem Werk “Krabat”, dass die Sorben wie ein Tropfen im Meer, ein Teil Deutschlands seien, und somit untrennbar damit verbunden. Diese Aussage trifft ebenso auf andere Minderheiten zu, die ein kleiner Teil eines Ganzen sind und nicht übersehen und vergessen werden dürfen. Natürlich gibt es weitere Minderheiten, die in einer Filmreihe nicht alle gezeigt werden können. Das Volk der Sorben in Deutschland, die seit dem 7. Jahrhundert hier leben und von denen aktiv im Alltag nur noch ca. 1/4 von etwa 80.000 Menschen eine der beiden sorbischen Sprachen spricht. Mit der Sprache werden die Wurzeln gekappt. Die Samen in Nordeuropa und ihr Protest gegen zu geringe Entschädigungen beim Verlust der Rentierherden. Es sind nur noch 15%. Die Yesiden im Irak, die vom IS terrorisiert, verfolgt und vergewaltigt werden. In diesem Jahr sind es drei Filme, die sehr gut zur Filmreihe des Vorjahres passen, die wir wegen Corona abbrechen mussten. Auch dort geht es um Minderheiten und wie man mit ihnen umgeht. Das Volk der Roma, die Menschenwürde in Rumänien und dem Völkermord an den Armeniern.

Details

Date: 25. März
Time: 19:30